Feuerstülpe

Sehr seltene Feuerstülpe aus dem 18. Jh., Schmiedeeisen, vernietet mit Tragegriff

Diese Stülpe diente dazu, abends in den ebenerdigen Kaminen die zusammengekehrte Glut abzudecken, damit sich die Katzen nicht an oder in die heiße Asche legten. Wenn sie sich dann verbrannten, rannten sie los und konnten das Haus anzünden.

Ein ähnliches Exemplar zeigt das Museum Mühlenhof in Münster.

Durchmesser 54 cm, Höhe mit Griff 64 cm