Brettluhr, Georg Vondilka

Kleine Wiener Biedermeier-Wanduhr, sog. Brettluhr, auf einem Wandbrett befestigt, um die Unebenheiten der Wände auszugleichen. Versilbertes Messing-Zifferblatt mit schwarzen römischen Zahlen, signiert Georg Vondilka in Wien. 

Die handgesägten und gefeilten Zeiger bestehen aus gebläuten Stahl. Verglaste, ziselierte und feuervergoldete Lünette Massives gewichtsgetriebenes Achttagewerk mit Ankerhemmung ( Grahamanker ) und Pendel an Fadenaufhängung. Der Antrieb erfolgt durch ein Messinggewicht mit Bleifüllung über eine Umlenkrolle und eine Darmsaite. Pendelstange aus gefeiltem und polierten Stahl, Pendellinse vorne aus getriebenem und polierten Messing Diese Ührchen waren die größten, die damals die Kleinuhrmacher herstellen durften. Häufig haben die Uhrmacher gebrauchtes Material verwendet. 

Durchmesser der Zifferblattumrandung 13,5 cm, Höhe des Bretts 42 cm. 

Eine ähnliche Uhr ist abgebildet bei: Rick Ortenburger: Viennese Regulators and Industrialized Clock Factories, Bd. 2, Pendel Uhr Publications, Agoura California 91301