Französische Kaminuhr – Vierglasuhr L. Kremer

Französische Kaminuhr, sog. Vierglasuhr, von ca. 1890 in einem rundum mit facettierten Scheiben verglasten Gehäuse

aus gegossenem, geschliffenen und polierten Messing. Gehäuse gepunzt L. Kremer

Weißes, abgestuftes Emailzifferblatt mit schwarzen arabischen Zahlen, im Zentrum sichtbare Brokothemmung mit Rubinpaletten. 

Gebläute Stahlzeigern in Renaissanceform, ziselierte Lünette.

Achttagwerk von Japy, Beaucourt, Gehwerk mit, im Zifferblatt sichtbarer, Brocot-Hemmung mit Steinpaletten und einem echten Quecksilber-Kompensationspendel an, zur Regulierung, verstellbarer Pendelfeder-Aufhängung nach Brocot.

Das Rechenschlagwerk schlägt die halben und vollen Stunden auf  eine spiralig gewickelte Tonfeder und erzeugt einen vollen, tiefen Ton.                   

Höhe = 27,5 cm, Breite des Sockels = 17,5 cm, Tiefe = 13,5 cm